Nachdem Großbritannien verkündet hat, ab 2040 keine Neuwagen mit Verbrennungsmotoren zuzulassen, will Schottland die Zügel noch stärker anziehen. Wie Regierungschefin Nicola Sturgeon mitteilte, sollen bereits ab 2032 keine neuen Benziner oder Diesel mehr auf Schottlands Straßen zugelassen werden.

Weiterhin soll bis 2022 ein massiver Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge erfolgen, der teilweise aus einem 60 Millionen Pfund umfassenden Investitionsfonds für die Energiewende finanziert werden soll. Außerdem sind Umweltzonen in der Planung, die in Glasgow Ende 2018 und in Edinburgh, Aberdeen und Dundee ab 2020 eingerichtet werden sollen und für besonders schmutzige Verbrenner gesperrt sind.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
%d Bloggern gefällt das: